Rückenschmerzen vorbeugen! Mit einfachen Tipps

Rückenschmerzen vorbeugen

Den Rücken schonend auf Vordermann bringen!

,,Vorbeugen ist besser als heilen.” Das wusste schon der griechische Arzt Hippokrates 400 Jahre v. Chr. und das wissen auch wir als Experten der amerikanischen Chiropraktik, wenn es darum geht, ohne Medizin nachhaltig gesund zu bleiben. Für unsere Doctors und Masters of Chiropractic steht die Gesundheit der Wirbelsäule als Grundlage für das allgemeine Wohlbefinden unserer Patienten an oberster Stelle. Mit unseren Tipps stärken Sie nicht nur Ihre Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule, sondern beugen auch effektiv und schonend Beschwerden eines LWS-, BWS- oder HWS-Syndroms vor.

Erfahren Sie in diesem Blogbeitrag, welche Hebel Sie in Bewegung setzen sollten, damit Sie Ihren Rücken eigenhändig in Schwung bringen und ihn in seiner Bestform behalten. Welche Muskeln sollten in unserem Körper gekräftigt oder gedehnt werden, um Verspannungen und Schmerz-Symptome vorzubeugen? Neben unseren chiropraktischen und individuellen Begleitübungen, können Ihnen auch unsere Tipps zu mehr Stabilität der Körpermitte verhelfen.

Rückenschmerzen vorbeugen – welche Muskeln spielen dabei eine Rolle?

Unser Körper verfügt über 650 Muskeln. Davon sind ca. 400 Skelettmuskeln für aktive Bewegungsabläufe zuständig. Aufgrund von Bewegungsmangel können sowohl der Rücken als auch die Muskulatur Schmerzempfindungen verursachen. Deshalb empfehlen wir unseren Patienten ihre Core-Stability zu trainieren. So stabilisieren Sie mit einfachen Übungen automatisch den Rücken auf schmerzfreie und schonende Weise und nehmen dabei die großen und tiefen Muskelgruppen ins Visier.

Trapezmuskel

Durch den Musculus trapezius (auch: Kapuzenmuskel) werden die Schultern stabilisiert und die Bewegung des Schulterblatts und Kopfes ermöglicht, sodass das Heben von schweren Gewichten problemlos möglich wird und dies so bleiben kann. Um Rückenschmerzen beim nach vorne beugen des Oberkörpers präventiv entgegenzuwirken, hilft es den Trapezmuskel zu Hause zu dehnen und zu lockern. Dies kann auch die Ursachen und Schmerzen eines Halswirbelsäulen-Syndroms minimieren.

Deltamuskel

Der dreieckige Musculus deltoideus gehört zu den Schultermuskeln und gibt dem Schultergelenk genügend Halt bei der Ausführung sämtlicher Bewegungen. Obere Rückenschmerzen beim nach vorne Beugen können verringert werden, indem dieser Muskel vor dem Sport immer aufgewärmt wird. Im Alltag sollte dieser nicht durch zu hohe Lasten oder durch anhaltendes Arbeiten mit nach vorne geneigtem Oberkörper überstrapaziert werden.

Breiter Rückenmuskel

Beim größten Skelettmuskel des Körpers handelt es sich um den latissimus dorsi. Während eines Ganzkörpertrainings im Fitnessstudio oder zu Hause, sollte dieser Bereich nie außen vor gelassen werden, da es sich um einen wichtigen Antagonisten (Gegenspieler) des Deltamuskels handelt. Die Aufgabe dieser Muskelgruppe besteht sowohl im Heranführen eines Körperglieds zum Körper als auch in der Innenrotation der Arme. Dadurch wird Klettern, Rudern oder das Anheben von Lasten vom Boden möglich, weshalb Bouldern oder Rudern eine sinnvolle Maßnahme ist, um den breiten Rückenmuskel vor chronischen Rückenschmerzen zu bewahren.

Tipp: Wer Hustenkrankheiten meidet, kann auch die Art von Rückenschmerzen reduzieren, die im latissimus dorsi oft durch Erschütterungen im Körper beim Husten entstehen. Durch unsere Tipps zur richtigen Ernährung können Sie außerdem Ihre Gesundheit und Ihr Immunsystem stärken, um indirekt den Rücken zu entlasten.

Autochthone Rückenmuskulatur

Für die Stabilisation des Rückgrats sind die autochthonen Rückenmuskeln und Faszien die wichtigsten, da sie direkt auf dem Achsenskelett aufliegen. Es handelt sich um eine tiefliegende Muskelschicht, die nur reaktiv beeinflusst werden kann. Das heißt: Es kommt auf das Zusammenspiel von allen Rumpfmuskeln an, wodurch ein isoliertes Training dieser Muskeln quasi ausgeschlossen ist.

Unser Körperscan kann per modernster NASA-Technologie sämtliche Daten zum Gesundheitszustand Ihres Rückens und Bewegungsapparats liefern, die dem menschlichen Auge sonst verborgen bleiben. Wie unter einer Lupe werden dem Chiropraktiker Informationen zum Nerven- und Muskelsystem bereitgestellt, die sich sogar aus tiefliegenden Muskelschichten “ablesen” lassen. Die extra gewonnenen Erkenntnisse fließen für die Gesundheit des Rückens in jeden Behandlungsansatz.

Wirbelsäule

Das Herzstück für einen voll funktionsfähigen Körper, der stets in Bewegung bleibt, ist die Wirbelsäule. Diese besteht aus insgesamt 33 Wirbeln, die sich wie folgt zusammensetzen:

  • 7 Halswirbel
  • 12 Brustwirbel
  • 5 Lendenwirbel
  • 4 Steißbeinwirbel
  • 5 Kreuzbeinwirbel

Durch die Justierung und Stabilisierung der Wirbel können nebst unzähligen anderen Beschwerden, beispielsweise Gleitwirbel behandelt, eine Wirbelblockade gelöst und ein Bandscheibenvorfall vorgebeugt oder behandelt werden.

Rückenschmerzen vorbeugen und den Tag zum sportlichen Dauerbrenner machen!

Das Fett muss weg! Bauchmuskeln funktionieren als Gegenspieler der Rückenmuskeln. Schwangere oder manche Männer mit einem stark erhöhtem Bauchfett-Anteil leiden oft unter Rückenschmerzen durch eine veränderte Körperstatik, die ein Hohlkreuz im Rücken verursachen kann. Vor allem dann, wenn die Rumpfmuskulatur zu schwach ausgeprägt ist. Also drehen Sie den Spieß um und bringen die Kilos durch folgende rückenschonende Alltagsaktivitäten zum Purzeln und/oder kräftigen Sie Ihre untrainierten Muskeln:

  • Aufrechter Gang beim Treppensteigen und Spazieren; bei längeren Spaziergängen gerne sogenannte Walking Stöcke benutzen, um gesund zu bleiben.
  • Beim Heben von Lasten tief in die Knie gehen.
  • Abwechslungsreiche Körperhaltung am Arbeitsplatz und zu Hause.
  • Aus der Routine ausbrechen (bewusst Umwege gehen, die Straßenseite wechseln und neue Orte mit mehr Aufmerksamkeit entdecken oder bei der körperlichen Pflege unten statt oben anfangen).
  • Statt Autofahren öfter das Fahrrad benutzen.
  • Früh morgens aus dem Bett hüpfen, sich mit ein paar Liegestützen, Kniebeugen und Hampelmännern pushen. Dies tagsüber gerne wiederholen.
  • Sagen Sie mehr Ja! Ob beim Helfen eines Umzugs, Möbel aufbauen oder der Gartenarbeit – auch auf offener Straße können andere beim Koffertragen und Co. unterstützt werden.

Rückenschmerzen vorbeugen und die Haltung bewahren!

Wer unachtsam mit seiner Körperhaltung umgeht, kann von späteren Folgen wie Rückenschmerzen oder gar einem Bandscheibenvorfall geplagt werden. Krummes oder zusammengesacktes Sitzen führen zu Verspannungen und Dysbalancen. Achten Sie deshalb beim Autofahren, im Büro oder zu Hause auf eine gerade und aufrechte Körperhaltung. Dies gilt besonders für Frauen in der Schwangerschaft oder Personen mit Übergewicht, da sich bei Ihnen über Monate beziehungsweise Jahre hinweg ein Hohlkreuz bilden könnte.

Liebhaberinnen von High Heels sollten im Idealfall auf diese verzichten, da sie auf Dauer der Gefahr ausgesetzt sind an einer Spondylolisthesis oder Spinalkanalstenose zu erkranken. Die Ursache ist dann ganz unten bei den Füßen beziehungsweise Fußknochen zu finden, während der Schmerz als Symptom bis nach oben zieht und häufig sogar Kopfschmerzen verursacht.

Wenn Sie sich angewöhnen jeden Tag mit einer “stolzen” Haltung der Welt zu begegnen, werden Sie sich nicht nur mental besser fühlen, sondern auch indirekt Haltungsschäden vermeiden. Steigen Sie beispielsweise morgens aus dem Bett und strecken sich so als ob Sie mit Freude den Sonnenaufgang begrüßen würden. Dabei können Sie sich eine Marionette vorstellen, die sich gerade nach oben ziehen lässt. Beachten Sie für die perfekte Körperhaltung im Alltag folgende Punkte:

  • Schultern entspannen
  • Bauch einziehen
  • Gleichmäßiges Stehen mit verteiltem Gewicht auf beiden Beinen und gerades Sitzen
  • Kopf in einer natürlichen Stellung halten, um einen Handynacken zu verhindern

Tipp: Falls das Tragen von schweren Gegenständen zu einer Notwendigkeit wird, gehen Sie mit einem geraden Rücken langsam und tief in die Hocke, um die Last auf rückenschonende Weise heben zu können.

Was hilft schnell bei Rückenschmerzen?

Sobald sich erste Schmerzen zum Beispiel durch einen Hexenschuss als Warnzeichen des Rückens bemerkbar machen, ist schnelle Hilfe gefragt. Betroffenen von Kreuzschmerzen, Verhärtungen und sämtlichen akuten Rückenbeschwerden, ist meistens schon mit einer sofortigen Stufenlagerung geholfen. Dafür werden die Beine in einem 90 Grad Winkel auf einen Stuhl gelegt, während sich der Körper auf dem Boden befindet. Zur Schmerzlinderung empfehlen wir auch die folgenden Schritte:

  • Professionelle chiropraktische Behandlungen: Damit die Ursache der Schmerzen umgehend behoben wird, falls eine Fehlstellung einzelner oder mehrerer Wirbelknochen die Ursache der Beschwerden bildet.
  • Kälteeinsatz: Wenn Entzündungen die Schmerzen verursachen.
  • Wärmeeinsatz: Wärmflaschen, Wärmepflaster, Kirschkernkissen, regelmäßiges Saunieren und ein warmes Bad lockern die Muskulatur und lindern die Schmerzen.
  • Massagen: Nach der Pflege ist vor der Pflege! Eine Massage fördert die Durchblutung und löst Blockaden und Verspannungen im Rücken.
  • Entspannung: Rückenschmerzen durch Stress mit Meditation im Sitzen oder Liegen, Autogenem Training oder Power Naps bekämpfen.
  • Nach dem Biorhythmus leben: Den Schlaf-Wach-Rhythmus anpassen, um der Rückenmuskulatur regelmäßiges Entspannen zu erlauben.
  • Sport: Schwimmen, Radfahren oder Tanzen schütten für Geist und Seele Glückshormone aus, während der Körper geschmeidig bleibt und Ursachen von Rückenschmerzen vorgebeugt werden.
  • Übungen bei akuten Rückenschmerzen: Kontrolliert mit dem Becken wippen, mit den Knien schaukeln, die Bauchmuskeln kräftigen oder eine Faszienrolle nutzen. Diese löst unter anderem Verklebungen der Faszien und ist für die Straffung des Bindegewebes verantwortlich.

Rückenschmerzen vorbeugen beim amerikanischen Chiropraktiker

Unsere erfahrenen Spezialisten von American Chiro Care nehmen Rückenschmerzen – ob von akuter oder chronischer Natur – während der Behandlung im Kontext Ihres Beschwerdebildes ausführlich und akribisch unter die Lupe. Es werden in unserer Praxis keine Symptome mit Medikamenten, die zu Nebenwirkungen führen könnten, bekämpft. Vielmehr wird gründlich nach den Ursachen geforscht, um eine maßgeschneiderte und nachhaltige Therapie zu planen.

Sobald die Ursache der Beschwerde identifiziert wurde, können Ihnen unsere Stabilisierungsmaßnahmen und speziellen Übungen helfen, einen gesunden Rücken zu entwickeln und zu behalten. Vielleicht fragen Sie sich, wie Sie nach der Behandlung vorgehen sollten, damit es Ihrem Körper weiterhin gut geht? Auf den “Zielgeraden” Ihrer Behandlung geben wir Ihnen gerne weitere Tipps und Informationen zur Stabilisierung Ihres Behandlungserfolges und zur Vorbeugung zukünftiger Beschwerden an die Hand. So können Sie beschwerdefrei im Leben stehen und gesund bleiben!

Kommentar hinterlassen