Gesundheit fördern – 5 Tipps rund um Ihre Wirbelsäule

Gesundheit fördern

5 Profi-Tipps zur Stärkung Ihres Wohlbefindens!

Wer der eigenen Gesundheit auf die Sprünge hilft, fördert langfristig nicht nur ein Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele, sondern mobilisiert den ganzen Bewegungs- und Stützapparat. Dabei liegt die Gesundheitsförderung in der amerikanischen Chiropraktik besonders auf dem Core, der als Mittelpunkt des Körpers die Wirbelsäule und das Becken stabilisiert. Nur so können durch eine stabile Körpermitte auch die oberen und unteren Extremitäten kräftig bleiben.

In diesem Blogbeitrag stellen Ihnen unsere studierten Doctors und Masters of American Chiropractic fünf wertvolle und gesundheitliche Ratschläge vor, mit denen Sie zu Ihrer ganz persönlichen Mitte finden.

5 Tipps, um die Gesundheit der Wirbelsäule zu fördern

Ob Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall oder Arthrose in der Wirbelsäule – je älter die Menschen werden, desto größer ist das Risiko für Verschleißerscheinungen. Da sich unter anderem ziehende, stechende oder brennende Schmerzen von Kopf bis Fuß bemerkbar machen können, ist auch die Gefahr für Fehl- und Schonhaltungen größer. Für Sie sollte dies jedoch kein Grund sein den Kopf hängen zu lassen, denn mit unseren fünf Ratschlägen stärken Sie Ihren gesamten Organismus.

1. Sportliche Vielfalt

Gemeinsam oder allein? Bewegung sorgt für gute Laune, fördert einen gesunden Rücken und ist für das Immunsystem, den Stoffwechsel und Co. eine schnelle Unterstützung. Durch soziales Engagement und mehreren Personen sind meist auch die Freude und Motivation größer, sodass Sie folglich spielerisch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen minimieren. Schon 30 Minuten tägliches Spazieren tragen zur Förderung eines lebhaften und aktiven Zellstoffwechsels bei. Als Prävention und Pflege bzw. zur Steigerung der Flexibilität Ihrer Wirbelsäule können Sie Ihre Hobbys um folgende Aktivitäten in der Gruppe oder für sich selbst erweitern:

  • Yoga, Pilates, Aerobic, Tai-Chi
  • Rückenschwimmen, Aquafitness
  • Dehnungsübungen für den Rücken
  • Laufen, Fahrradfahren, Nordic Walking, Bergwandern
  • Tanzen, Ballett, Eislaufen / Schlittschuhlaufen, Skilanglauf, Inlineskaten

Hinweis: Einige Sportarten stellen für den Rücken eine höhere Belastung dar. Dazu gehören zum Beispiel Tennis, Golf, Squash, Gewichtheben und Segeln. Auch Sprung- und Wurfdisziplinen in der Leichtathletik und Ballsportarten können die Wirbelsäule langfristig zu sehr strapazieren.

Tipp: Sanfte Bewegungen durch Trampolinschwingen, um das fasziale System des Körpers zu lockern. Gemeinsames Training ist dabei eine effektive Hilfe, die sowohl gesunde, soziale Interaktionen verbessert als auch die Ausschüttung von Glückshormonen vergrößert.

2. Erholung rund um die biologische Uhr

Ob bei sportlichen Anstrengungen, beim Treppensteigen oder nach einem langen Spaziergang – nach Aktion folgt Regeneration. Gönnen Sie sich tagsüber eine 10-15 minütige Auszeit mit einer Meditation, Atemübung oder tiefe Muskelentspannungsübung und senken Sie zugleich das Risiko für psychische Erkrankungen wegen eines zu hohen Stresspegels. Außerdem wird der oxidative Stress minimiert, während jede erholsame Pause neue Energie generiert
.
Am effektivsten erholen wir uns nachts durch den Tiefschlaf, der bei einer achtstündigen Schlafdauer ca. eineinhalb bis zwei Stunden dauert und für die Aktivierung der körpereigenen Selbstheilungskräfte sorgt. Mit zunehmendem Alter können vermehrt Schlafprobleme auftreten, die zusätzlich Muskeln, Knochen, Sehnen, Bänder und Co. belasten. Deshalb empfehlen wir bestimmte Maßnahmen, mit denen Sie den Erholungsprozess – egal zu welcher Altersgruppe Sie gehören – optimieren können:

  • Auf dem Rücken schlafen oder mit einem guten Seitenschläferkissen
  • Matratze mit dem passenden Härtegrad auswählen, damit Ihre Wirbelsäule auch beim Schlafen die notwendige Unterstützung erhält
  • Temperatur bei ca. 18 Grad halten und trockene Luft vermeiden
  • Laute Störquellen und Stromerzeuger entfernen (Handy, Elektronikgeräte usw.)
  • Lichtquellen beseitigen (z. B. Zimmer abdunkeln und/oder Schlafbrille nutzen)
  • Als Richtwert ca. 8 Stunden Schlaf pro Nacht (Babys brauchen mehr Schlaf, Senioren weniger)

Tipp: Durch die Wirkung einer Faszienrolle können Sie Ihre Durchblutung in Schwung bringen und Regenerationsprozesse beschleunigen. Dadurch vermeiden Sie auch verklebte Faszien, deren Symptome oftmals hartnäckige Verspannungen begünstigen.

 


Jetzt 50 % Rabatt sichern und Termin online buchen

Ihr 1. Wirbelsäulenscan mit NASA-Technologie (3 Messungen), inkl. ausführlichem Beratungsgespräch für 50 € statt 100 €!*   

 * Aktionsrabatt gilt nur in Verbindung mit einer chiropraktischen Behandlung.

Jetzt hier buchen!


 

3. Passende Ergonomie am Arbeitsplatz

Eine Hauptursache für körperliche Degenerationen ist langes Sitzen am Arbeitsplatz. Dadurch verliert der gesamte Bewegungsapparat an Flexibilität, was sich unter anderem durch geschwächte Hüftstrecker und verkürzte Hüftbeuger bemerkbar macht, die Schmerzen im unteren Rücken verursachen können. Dieses Problem beginnt meist schon für Kinder in der Schule und zieht sich wie ein roter Faden bis ins hohe Alter. Ob auf der Arbeit, während der Freizeit oder Zuhause – achten Sie bei einer gesunden Sitzposition vor allem auf folgende Punkte:

  • Ergonomischer Stuhl oder Sessel (beim Arbeiten, Fernsehen, Videospielen usw.)
  • Höhenverstellbarer Schreibtisch (Bildschirm immer auf Augenhöhe)
  • Ca. eine Armeslänge vom Bildschirm entfernt sitzen
  • Raumtemperatur zwischen 20 und 22 Grad
  • Für eine ruhige Atmosphäre sorgen (Ablenkung durch äußere Einflüsse minimieren)

4. Die innere Kraft – richtige Ernährung

Wer sich im hohen Alter noch über dichte Knochen und starke Muskeln freuen möchte, sollte beim Essen und Trinken nicht auf Kalzium und Vitamin D verzichten. Während Ihnen das “Sonnenvitamin” nicht nur bei gutem Wetter ein Lächeln ins Gesicht zaubert, bewirkt eine ausreichende Kalziumzufuhr schöne und kräftige Zähne. Generell sollte jedoch ein abwechslungsreicher und ausgewogener Ernährungsplan zur Tagesroutine gehören, denn nur so kann der Körper aus verschiedenen Energiequellen schöpfen. Dazu gehören folgende wichtige Nährstoffgruppen:

  • Langkettige Kohlenhydrate
  • Ungesättigte Fettsäuren
  • Proteine
  • Vitamine und Vitaminoide
  • Spurenelemente
    Sekundäre Pflanzenstoffe
  • Aminosäuren
  • Enzyme

5. Viel Wasser hilft auch viel

Weniger ist oftmals mehr, doch in einigen Fällen gilt das genaue Gegenteil. Der menschliche Körper besteht zu ca. 60 bis 75 Prozent aus Wasser, weshalb ein Wassermangel zu Kopfschmerzen, Müdigkeit usw. führen kann. Ein guter Richtwert für eine optimale Wasserzufuhr liegt ungefähr zwischen zwei und drei Litern am Tag. Achten Sie allerdings darauf, dass der tägliche Bedarf vom Wetter, der sportlichen Betätigung, dem Alter etc. abweichen kann. Bleibt Ihr Wasserhaushalt langfristig auf einem gesunden Level, werden auch die Vitalstoffe aus der Nahrung schneller zu den Zellen und dem Bindegewebe transportiert. Der positive Effekt: eine bessere Energieversorgung und eine höhere Leistungsfähigkeit.

Aber Achtung! Zu viel Trinken kann auch schädlich sein. Wer sich nicht häufig bewegt und deutlich mehr als drei Liter am Tag trinkt, setzt sich dem Risiko einer Wasservergiftung aus.

Die Gesundheit mit amerikanischer Chiropraktik fördern

Wer gesund und fit bleiben möchte, setzt in vielen Fällen auf einen eigenen Plan, der leider nicht immer zielführend ist, wenn falsche oder zu einseitige Bewegungsabläufe ausgeführt werden, die Wirbelsäulenprobleme wie Wirbelblockaden oder Hüftschmerzen entstehen lassen können. Aus diesem Grund entwerfen unsere erfahrenen Therapeuten für jeden einen individuellen Behandlungsplan, der an der Wurzel des Problems ansetzt. Es gibt hunderte von Griffen in der professionellen amerikanischen Chiropraktik. Nicht umsonst haben all unsere Therapeuten ein fünf jähriges Vollzeitstudium absolviert und bilden sich permanent weiter. Nur so können wir Ihnen eine auf Sie maßgeschneiderte Behandlung anbieten, denn jeder Körper ist ein Unikat. Nach Ihrer Behandlung in unserer Praxis bekommen Sie von uns ausgewählte Begleitübungen an die Hand, mit denen Sie nicht nur den Behandlungserfolg unterstützen, sondern auch das Zentrum Ihres Körpers und Ihren Bewegungsapparat nachhaltig stabilisieren können.

Vereinbaren Sie einfach einen Termin und bringen Ihr Anliegen oder Ihre Beschwerden zur Sprache. Wir zeigen Ihnen nicht nur, wie Sie auf schmerzfreie und schonende Weise Ihre Wirbelsäule aufrichten, sondern helfen Ihnen auch mit nützlichen Informationen und Ratschlägen rund um Ihre Gesundheit weiter. Ihr Wohl liegt uns am Herzen und wir freuen uns Sie persönlich kennenzulernen!

Kommentar hinterlassen